Einstieg lohnenswert?

Allgemeine Themen zu JavaFX

Moderator: wegus

Antworten
Benutzeravatar
wegus
Beiträge: 458
Registriert: 26.09.2006, 09:07

Einstieg lohnenswert?

Beitrag von wegus » 26.02.2010, 13:30

Grundsätzlich finde ich FX ja interessant, frage mich aber ob es überhaupt eine Chance gibt sich neben Flash zu etablieren. Immerhin wird Flash trotz aller Sicherheitsbedenken nach wie vor kräftig eingesetzt. Silverlight ist für mich ( da die Technik im Prinzip mit allen Features doch nur Windows-Only ist) kein Thema.

Ich habe daher überlegt ob es Sinn macht sich mit FX auseinanderzusetzen, irgendwie habe ich aber das Gefühl das es reichlich ruhig ist um JavaFX! Ist FX wieder ein fehlgezündeter Hype? Oder seht ihr da einen Markt dafür? Wo wird es denn heute schon eingesetzt? Wie seht Ihr die Prognosen? Google liefert ja nur Ratings aus 2008 / Anfang 2009 in IT-Dimensionen also aus dem letzten Jahrtausend :lol:

Bin mal gespannt was da so von Euch kommt!
Wenn etwas zu einfach klingt um wahr zu sein, dann ist es oft auch nicht wahr!

Benutzeravatar
arittner
Beiträge: 3229
Registriert: 05.08.2008, 07:20
Wohnort: Südniedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Einstieg lohnenswert?

Beitrag von arittner » 26.02.2010, 14:18

Moin!

Flash wird bestimmt noch einige Zeit bestehen bleiben, leider. Aber es gibt wohl immer mehr Bestrebungen von den Großen (wie Google), von Flash weg zu kommen. Aber das würde nicht automatisch ein hin zu JavaFX bedeuten.

Silverlight wird vermutlich tatsächlich nur auf der Windows-Platform eine Berechtigung haben. Da kann auch der Linux-Clon nichts gegen ausrichten.

Ich denke JavaFX hat schon einen guten Stand erreicht. Es ist ja nicht die Frage des Hypes, sondern ob es einem passt in der Entwicklung. Wenn ich als Java-Entwickler entscheiden müsste, ob ich Flash, Silverlight oder JavaFX nehmen soll, ist die Antwort mehr als einfach. Schließlich kann ich in JavaFX alles programmieren, was es in der Java-Welt schon gibt. Es darf alles an Java-Bibliotheken eingebunden werden.

Grundsätzliche Probleme hat man, wenn man in der ME Welt zu Hause ist. MS hat keine Default VM, iPhone kein Flash und kein Java, Android eine abgespeckte Java VM - nicht FX kompatibel. Alle anderen Mobiles haben ME's mit unterschiedlichen Versionen. Man muss immer Kompromisse eingehen und sogar auf mehreren Plattformen und in mehreren Sprachen programmieren.

Ich habe schon einige Kleinigkeiten mit JavaFX gemacht und bin recht begeistert. Nur das Threading-Modell ist m.E. noch eine große Bremse. Außerdem würde ich gerne JavaFX als Desktop-GUI für Java-Apps verwenden. Das geht leider z.Z. nur schwer (insbesondere auch wegen der Distributionseinschränkung).

Was JavaFX besonders voranbringen würde, wäre ein bessere Authoring Tool. Im Moment muss man sich alles aus 3rd-party Tools und Plugins zusammenbasteln oder von Hand aufbauen. Der JavaFX Composer ist schon eine nette Hilfe, aber mehr für den Business Bereich.

Beste Grüße,
Josch.
JNBB/BeanDev-Blog | Twitter@beandev
Bild
Sun Certified Specialist for NetBeans IDE

Benutzeravatar
Baldur
Beiträge: 152
Registriert: 21.11.2008, 16:36

Re: Einstieg lohnenswert?

Beitrag von Baldur » 28.02.2010, 13:51

Das Web entwickelt sich allerdings eher in Richtung Standard-HTML(5). Der Trend geht hier ja nicht weg von Flash, nur um sich dann vom nächsten Hersteller abhängig zu machen. Der Sinn von Flash war es, die Multimedia-Funktionalität zu liefern, welche die Browser von sich aus nicht hatten. Der Bedarf soll nun ja über das Canvas- oder Video-Element abgedeckt werden. Da man heutzutage auch andere Platformen als nur den PC abdecken will, muß man ja auch bedenken, daß ein Browser-Plugin wie Flash oder Java auch erst auf alle möglichen Platformen portiert werden muss.

Bei Mobile Platformen ist derzeit eh viel in Bewegung. J2ME war lange Zeit eine Platform, mit der man sehr viele Geräte abdecken konnte. Allerdings hat sich das über die letzten Jahre kaum weiter entwickelt. Jetzt wo es mit Android und iPhone schon 2 recht starke Konkurrenten gibt, fangen schon einige Entwickler an, umzuspringen und das "sinkende Schiff" zu verlassen. Android würde ich allerdings nicht als "abgespeckte VM" bezeichnen. Richtig, es fehlen viele Pakete aus der J2SE, aber das komplette Desktop Java auf eine mobilePlatform zu portieren würde eh wenig Sinn machen. Darum nutzt Android auch eigene Pakete für UI und dergleichen, anstatt einfach Swing zu portieren, was z.B. keinerlei Unterstützung für Touchscreens hat.

Da ich mich mit JavaFX noch nicht näher beschäftigt habe, kann ich nicht sagen, in wie weit das als Nachfolger von J2ME geeignet ist. J2ME kränkelt da ja an vielen Ecken, aber selbst wenn JavaFX da in allen Belangen besser als J2ME ist, muß es erst einmal eine gewisse Verbreitung finden und sich zudem gegen die Konkurrenz von iPhone, Android, WebOS und was da noch kommen mag, durchsetzen. Sonst hat JavaFX da wohl das berühmte Henne/Ei-PRoblem. Als Mobile-Entwickler hat man das Problem, daß man den kleinsten gemeinsamen Nenner finden muß, um möglichst viele Geräte abzudecken. Solange nicht ein Großteil aller Geräte JavaFX unterstützt, ist es als Mobile-Platform uninteressant.

Benutzeravatar
arittner
Beiträge: 3229
Registriert: 05.08.2008, 07:20
Wohnort: Südniedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Einstieg lohnenswert?

Beitrag von arittner » 28.02.2010, 15:17

Moin!
Baldur hat geschrieben:Der Bedarf soll nun ja über das Canvas- oder Video-Element abgedeckt werden.
Flash wurde nur so groß, weil es Flash-Video-Player gibt - und das für eine Kompatibilität über alle Plattformen hinaus. Aber es wird weder Flash noch JavaFX gerecht sie auf Abspielen von Video und Musik zu reduzieren.

Spannend ist nur, dass Flash durch den Verlust an dem Alleinstellungsmerkmal "Video" vielleicht doch von dem völlig überhöhten Sockel gestoßen wird.
Baldur hat geschrieben:Da ich mich mit JavaFX noch nicht näher beschäftigt habe, kann ich nicht sagen, in wie weit das als Nachfolger von J2ME geeignet ist.
JavaFX ist technisch kein Nachfolger, sondern eine neue Schicht auf Java ME. Es beinhaltet eine komplett neue API und nebenbei eine neue Sprachsyntax. Aber das darunter liegende ME ist Voraussetzung. So wie auch im WebBrowser und Desktop-Bereich eine Java SE VM vorliegen muss.
Baldur hat geschrieben: Solange nicht ein Großteil aller Geräte JavaFX unterstützt, ist es als Mobile-Platform uninteressant.
Schaun wir mal, was Oracle so bringen will. Ich nutze JavaFX sowieso eher nur auf dem Desktop.

Beste Grüße,
Josch.
JNBB/BeanDev-Blog | Twitter@beandev
Bild
Sun Certified Specialist for NetBeans IDE

Benutzeravatar
wegus
Beiträge: 458
Registriert: 26.09.2006, 09:07

Re: Einstieg lohnenswert?

Beitrag von wegus » 01.03.2010, 15:30

Ja das ist der Unterschied zwischen technischer Realitt und öffentlicher Wahrnehmung! Auch mit Flash geht ja sehr viel mehr, es sollen sich sehr komfortable Frontends für Formulare damit machen lassen. In der öffentlichen Wahrnehmung ist es aber ein Tool um Videos abzuspielen oder Werbe-Störe zu animieren. Wenn man die Technik darauf reduziert dann stellt sich in der Tat die Frage warum es da noch einer Lösung neben HTML5 bedarf. Es fehlt also die KillerApp für solche Techniken.
Wenn etwas zu einfach klingt um wahr zu sein, dann ist es oft auch nicht wahr!

Benutzeravatar
arittner
Beiträge: 3229
Registriert: 05.08.2008, 07:20
Wohnort: Südniedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Einstieg lohnenswert?

Beitrag von arittner » 01.03.2010, 17:23

Moin!

Der Nachteil an Flash ist der ständige Bruch bei der Sprache. Client/Server bietet im Backend nichts vernünftiges. .NET oder gleich einen AppServer auf Java-Basis. Die viel gelobten Animationsfähigkeiten sind zwar plattformübergreifend aber nicht wirklich intuitiv zu programmieren. Auch die Trennung von Logik und Design ist nicht so optimal wie in JavaFX gelöst.

Beste Grüße,
Josch.
JNBB/BeanDev-Blog | Twitter@beandev
Bild
Sun Certified Specialist for NetBeans IDE

Antworten