RCP-App + SVN + zusätzlicher Entwickler

Alles zu NetBeans als RCP-Platform

Moderator: wegus

Antworten
someDude
Beiträge: 8
Registriert: 12.09.2013, 19:27

RCP-App + SVN + zusätzlicher Entwickler

Beitrag von someDude » 12.09.2013, 20:05

Geschätzte Leser,

ich bitte euch um euren Rat: Bisher habe ich (im Rahmen meiner Bachelorarbeit, deren Abgabetermin immer näher rückt) alleine an meiner App gebastelt, die auf der NB-Plattform basiert.
Jetzt habe ich einen zusätzlichen Entwickler als Unterstützung bekommen, und auch einen SVN-Repo auf dem Server zugeteilt bekommen.
Das in die NB-IDE integrierte SVN-Plugin können wir nicht benutzen, da wir hinter einem Firmen-Proxy sitzend immer genau diesen Fehler erhalten:
https://netbeans.org/bugzilla/show_bug.cgi?id=226741 Wir jetzt beide Tortoise-SVN-drauf.

Ich wäre euch sehr dankbar für euren Rat, welche Teile des Projekt-Ordners wir versionieren sollten und welche nicht? Habt ihr eine Best-Practice-Ordner-Struktur?
Sollten wir auch die Plattform selbst miteinchecken?
In einem Projekt im Studium haben wir versucht zu mehreren an einem Eclipse EMF-Projekt zu arbeiten, was hint und vorn ein Alptraum war. Hoffe eure Tipps ersparen es mir diesmal.
Maven wollt ich aber kurz vor Abgabe nicht mehr anfangen, bin froh so langsam einigermaßen mit der Platform klarzukommen.
Bitte fragt gern nach, wenn ihr mehr Infos braucht. Vielen Dank!

Viele Grüße!
sd

ebaumann
Beiträge: 285
Registriert: 22.01.2009, 08:53
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: RCP-App + SVN + zusätzlicher Entwickler

Beitrag von ebaumann » 13.09.2013, 08:25

Steht dort als gefixt. Falls es nicht unbedingt SVN sein muss, würde ich Mercurial oder Git benutzen (beide sind SVN vorzuziehen). Ob und wie das SVN-Repository in ein Mercurial-Repository konvertiert werden kann, weiß ich nicht, aber vielleicht ist ein Rückgriff auf ältere Versionen nicht erforderlich? Falls ein Mercurial-Push/Pull Probleme hat mit dem Proxy, kann das relativ leicht gelöst werden, da die Repositories nicht über ein Serverprotokoll aktualisiert werden müssen. Notfalls lädt man komplette Repositories hoch und herunter, z.B. mit FTP, und synchronisiert dann oder man benutzt einen USB-Stick mit einem "Zentral-Repository" für Pushes/Pulls.
someDude hat geschrieben:Sollten wir auch die Plattform selbst miteinchecken?
Das hat wichtige Vorteile:
  • Es gibt es keine Probleme, falls ein Entwickler neuere Platform-Versionen hat, ein anderer nicht (z.B. falls jemand mit einer neueren/ältern NetBeans-IDE arbeitet, die i.d.R. auch die Platform-Version bestimmt): Alle arbeiten mit dem gleichen Platform-Stand
  • Bei Platform-Updates kann man entscheiden, ob und wann man sie integriert
  • Bei Bugfixes älterer Versionen via Repository-Checkout hat man einen Platform-Code, der einwandfrei mit den älteren Sourcen arbeitet

someDude
Beiträge: 8
Registriert: 12.09.2013, 19:27

Re: RCP-App + SVN + zusätzlicher Entwickler

Beitrag von someDude » 22.09.2013, 11:41

danke dir.

soweit ich mittlerweile sagen kann:
nicht versioniert werden sollte der build-Ordner sowie alle private Ordner. Daher könnte man zB bei TortoiseSVN das globale Ignore-Pattern um

Code: Alles auswählen

*/build */private
erweitern

ebaumann
Beiträge: 285
Registriert: 22.01.2009, 08:53
Wohnort: Würzburg
Kontaktdaten:

Re: RCP-App + SVN + zusätzlicher Entwickler

Beitrag von ebaumann » 23.09.2013, 09:06

Die globalen Mercurial-Einstellungen ändere ich nicht, sondern im Projekt-Repository-Wurzelverzeichnis die .hgignore. Build-Verzeichnisse werden von NetBeans in der Regel automatisch ausgeschlossen. Die .hgrc des Projekts, an dem ich aktuell arbeite, sieht so aus:

Code: Alles auswählen

.*/build/.*
.*/private/.*
\.conflict\~$
\.orig$
\.orig\..*$
\.rej$
^build/.*
^dist/.*
.*\.log$
~.*

someDude
Beiträge: 8
Registriert: 12.09.2013, 19:27

Re: RCP-App + SVN + zusätzlicher Entwickler

Beitrag von someDude » 23.09.2013, 21:53

global - vs Projekt : ich habe in meiner begrenzten Zeit bisher bei TortoiseSVN keine Möglichkeit gefunden, projekt-spezifische Einstellungen vorzunehmen

Antworten